Home Einblicke
Unsere Forschung

Unsere Forschung

Als Zentrum für digitale Innovationen Niedersachsen (ZDIN) vernetzen wir die Spitzenreiter der niedersächsischen Digitalisierungsforschung, um die digitale Transformation des Landes aktiv zu gestalten. Mit einem Netzwerk aus mehr als 70 Wissenschaftler*innen, über Hochschulen und Forschungseinrichtungen sowie mehr als 90 Praxispartnern entwickeln wir im Sinne einer Denkfabrik zukunftsweisende Ideen und Lösungen.

Wir bündeln und koordinieren die anwendungsorientierten Forschungstätigkeiten des Landes mit einem gemeinsamen Ziel: den Digitalisierungsstandort Niedersachsen zu stärken. Auf dieser Seite geben wir Ihnen Einblicke in die inhaltliche Forschung unserer Zukunftslabore und zeigen ihnen unseren wissenschaftlichen Beitrag zur Digitalisierung des Landes.

Berichte

0

Gesamt

0
AGRAR
0
ENERGIE
0
GESELLSCHAFT & ARBEIT
0
GESUNDHEIT
0
MOBILITÄT
0
PRODUKTION
0
WASSER

Interview: Für die Forschung nach Kanada

Im Gespräch mit dem ZDIN berichtet Randi Heinrichs aus dem Zukunftslabor Gesellschaft & Arbeit über ihren Forschungsaufenthalt in Burnaby, Kanada. Sie erzählt von ihrer Forschungsarbeit und ihren persönlichen Highlights. MEHR

Produktion: Prototyp einer Datenplattform

Die Wissenschaftler*innen des Zukunftslabors erstellten eine prototypische Datenplattform zum Austausch von Produktionsdaten und verglichen IT-Sicherheitskonzepte. MEHR

Anforderungen an eine Mobilitätsplattform

In Gesprächen mit verschiedenen Stakeholdern ermittelten die Wissenschaftler*innen des Zukunftslabors Mobilität, welche Anforderungen die befragten Stakeholder an eine Mobilitätsplattform stellen. MEHR

Alle Berichte

Wissenschaftliche Veröffentlichungen

AGRAR

Organizational aspects of digitalization in the context of agriculture: Exemplary results from analyzing data flows in German dairy farming

The organizational aspects of digitalization in the context of agriculture are embedded in a complex interplay of a market-based economy, sustainability, and information security. In the medium term, ...

Mehr

The organizational aspects of digitalization in the context of agriculture are embedded in a complex interplay of a market-based economy, sustainability, and information security. In the medium term, digital solutions’ success in increasing data transparency and security will depend on organizational adaptation due to value chain-specific data flows. A research project in Lower-Saxony, Germany, is currently applying inter-and transdisciplinary research methods to investigate data flows along agricultural value chains. In the following, the organizational aspects of digitalization of farm businesses exemplified in the value chain of dairy production will be outlined—aligned with current limitations in data processing and sharing based on quantitative and qualitative data available so far.

Autor*innen

  • Dr. Anne-Kathrin Schwab (Universität Vechta)
  • Prof. Dr. Jantje Halberstadt (Universität Vechta)
  • M. Sc. Andrii Besieda (Thünen-Institut)
  • Dipl.-Inform. Martin Kraft (Thünen-Institut)
  • Dr. Arne Ortland (Universität Vechta)

Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger

Online Inference of Robot Navigation Parameters from a Semantic Map

Agriculture is becoming one of the key application fields for mobile robots. At the same time it poses se-
rious challenges for true autonomous systems due to its heterogeneous and dynamic nature. ...

Mehr

Agriculture is becoming one of the key application fields for mobile robots. At the same time it poses se-
rious challenges for true autonomous systems due to its heterogeneous and dynamic nature. To act robustly
and reliably, robotic behaviour needs to be controlled by an intelligence, making explainable and informed
decisions based on knowledge of its surroundings. However, this knowledge cannot only be derived from sen-
sor data but has to be based on prior knowledge and external sources as well to comprehensively represent a
robots deployment site. By representing this knowledge in formal and thus machine readable way, automated
inference improves the handling of the complex nature of these requirements. In this paper, we show how
quantitative and qualitative control parameters regarding a mobile robots navigation can be derived from a
manually modelled semantic map of an agricultural deployment site. Also we describe how such a system
can be integrated into a typical ROS system architecture. By making the derived knowledge easily available,
the robotic system is enabled to dynamically adapt route planning on an agricultural deployment site and to
switch between different local planning algorithms according to situational and prior knowledge

Autor*innen

  • Benjamin Kisliuk (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) Niedersachsen)
  • Prof. Dr. Joachim Hertzberg (Universität Osnabrück)
  • Dr. rer. nat. Kai Lingemann (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) Niedersachsen)
  • Christoph Tieben (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) Niedersachsen)
  • Nils Niemann (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) Niedersachsen)
  • Christopher Bröcker (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) Niedersachsen)

Veröffentlichung

  • Proceedings of the 14th International Conference on Agents and Artificial Intelligence (ICAART 2022) - Volume 1
  • 03.02.2022
  • Link zur Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand im Rahmen der ZDIN Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Weniger

Image-based evaluation of the plumage condition in laying hens via an automated camera system

Plumage condition (PC) is a well investigated welfare-related indicator in laying hens. Different manual scoring systems are well-established to monitor the PC, however manual systems are labour-inten...

Mehr

Plumage condition (PC) is a well investigated welfare-related indicator in laying hens. Different manual scoring systems are well-established to monitor the PC, however manual systems are labour-intensive, subject to an observer bias and its results may not represent the whole flock. Therefore, the objective of this study was to develop and test an automated, image-based system to detect feather damage in laying hen flocks.

Autor*innen

  • Kathrin Toppel (Hochschule Osnabrück)
  • Falko Kaufmann (Hochschule Osnabrück)
  • Dr. Anke Redantz (Hochschule Osnabrück)
  • Prof. Dr. Robby Andersson (Hochschule Osnabrück)

Veröffentlichung

  • 26th World’s Poultry Congress, book of abstracts, ID 2035, p. 556. 7th -11th August, Paris, France.
  • 07.08.2022
  • Link zur Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger
Mehr laden

ENERGIE

Supporting the Requirements-Based Selection of Suitable Communication Protocols in Smart Grids

The implementation of the smart grid and the related use cases requires the interaction of a wide variety of systems from many manufacturers. The selection of suitable communication protocols is a key...

Mehr

The implementation of the smart grid and the related use cases requires the interaction of a wide variety of systems from many manufacturers. The selection of suitable communication protocols is a key factor in achieving the necessary interoperability and avoiding vendor lock-ins. Considering the large number of possible protocols, this selection process is becoming increasingly difficult and time-consuming. To simplify and accelerate this process, the use of a morphological box is presented. The partial aspects defined in the morphological box are chosen in such a way that they can describe both the requirements of a use case and the possibilities of the protocol under assessment. Applying the box eventually results in reusable profiles that allow the comparison of use cases and protocols in a quick and simple way. The utilization is demonstrated by evaluating the MQTT protocol for the realization of a given use case.

Autor*innen

  • M.Sc. Sebastian Hanna (OFFIS Institut für Informatik)
  • Prof. Dr.-Ing. Sebastian Rohjans (OFFIS Institut für Informatik)
  • M.Eng. Philipp Heeren (Hochschule Emden/Leer)
  • Prof. Dr. Johannes Rolink (Hochschule Emden/Leer)

Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger

Decision support for efcient XAI services ‑ A morphological analysis, business model archetypes, and a decision tree

The black-box nature of Artifcial Intelligence (AI) models and their associated explainability limitations create a major adoption barrier. Explainable Artifcial Intelligence (XAI) aims to make AI mod...

Mehr

The black-box nature of Artifcial Intelligence (AI) models and their associated explainability limitations create a major adoption barrier. Explainable Artifcial Intelligence (XAI) aims to make AI models more transparent to address this challenge. Researchers and practitioners apply XAI services to explore relationships in data, improve AI methods, justify AI decisions, and control AI technologies with the goals to improve knowledge about AI and address user needs. The market volume of XAI services has grown signifcantly. As a result, trustworthiness, reliability, transferability, fairness, and accessibility are required capabilities of XAI for a range of relevant stakeholders, including managers, regulators, users of XAI models, developers, and consumers. We contribute to theory and practice by deducing XAI archetypes and developing a user-centric decision support framework to identify the XAI services most suitable for the requirements of relevant stakeholders. Our decision tree is founded on a literature-based morphological box and a classifcation of real-world XAI services. Finally, we discussed archetypical business models of XAI services and exemplary use cases.

Autor*innen

  • M.Sc. Jana Gerlach (Leibniz Universität Hannover)
  • Paul Hoppe (Leibniz Universität Hannover)
  • Sarah Jagels (Leibniz Universität Hannover)
  • Luisa Licker (Leibniz Universität Hannover)
  • Prof. Dr. rer. nat. habil. Michael H. Breitner (Leibniz Universität Hannover)

Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger

Personal Data Protection Rules! Guidelines for Privacy-Friendly Smart Energy Services

Privacy-friendly processing of personal data is proving to be increasingly challenging in today’s energy systems as the amount of data grows. Smart energy services provide value creation and co-creati...

Mehr

Privacy-friendly processing of personal data is proving to be increasingly challenging in today’s energy systems as the amount of data grows. Smart energy services provide value creation and co-creation by processing sensible user data collected from smart meters, smart home devices, storage systems, and renewable energy plants. To address this challenge, we analyze key topics and develop design requirements and design principles for privacy-friendly personal data processing in smart energy services. We identify these key topics through expert interviews, text-mining, and topic modelling techniques based on 149 publications. Following this, we derive our design requirements and principles and evaluate these with experts and an applicability check with three real-world smart energy services. Based on our results and findings, we establish a further research agenda consisting of five specific research directions.

Autor*innen

  • M.Sc. Jana Gerlach (Leibniz Universität Hannover)
  • Dipl. jur. Alexandra Margareta Scheunert (Technische Universität Clausthal)
  • Prof. Dr. rer. nat. habil. Michael H. Breitner (Leibniz Universität Hannover)

Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger
Mehr laden

GESELLSCHAFT & ARBEIT

Neue Produktionskonzepte/innovative Arbeitspolitik

Das Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie ist nun in dritter Auflage erschienen und stellt ein wichtiges Nachschlagewerk auch jenseits der Arbeits- und Industriesoziologie dar. In seinem Beitra...

Mehr

Das Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie ist nun in dritter Auflage erschienen und stellt ein wichtiges Nachschlagewerk auch jenseits der Arbeits- und Industriesoziologie dar. In seinem Beitrag diskutiert Martin Kuhlmann die Begriffe Neue Produktionskonzepte/innovative Arbeitspolitik, beschreibt deren Genese und theoretischen Kontext, stellt zentrale Forschungsergebnisse vor, setzt das Thema in einen internationalen Bezug und gibt Empfehlungen zur Vertiefung.

Autor*innen

  • Dr. Martin Kuhlmann (Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen)

Veröffentlichung

  • Bohn, Rainer, Hirsch-Kreinsen, Hartmut, Pfeiffer, Sabine, Will-Zocholl, Mascha (2023): Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie
  • 08.12.2022
  • Link zur Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger

Arbeitspolitik

Das Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie ist nun in dritter Auflage erschienen und stellt ein wichtiges Nachschlagewerk auch jenseits der Arbeits- und Industriesoziologie dar. In seinem Beitra...

Mehr

Das Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie ist nun in dritter Auflage erschienen und stellt ein wichtiges Nachschlagewerk auch jenseits der Arbeits- und Industriesoziologie dar. In seinem Beitrag diskutiert Martin Kuhlmann den Begriff der Arbeitspolitik, beschreibt dessen Genese und theoretischen Kontext, stellt zentrale Forschungsergebnisse vor und gibt Empfehlungen zur Vertiefung der Thematik.

Autor*innen

  • Dr. Martin Kuhlmann (Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen)

Veröffentlichung

  • Bohn, Rainer, Hirsch-Kreinsen, Hartmut, Pfeiffer, Sabine, Will-Zocholl, Mascha (2023): Lexikon der Arbeits- und Industriesoziologie
  • 08.12.2022
  • Link zur Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger

Arbeiten und Lernen - Herausforderungen in der doppelten Transformation.

In seinem Beitrag wirft Martin Kuhlmann im Kontext betrieblicher Transformationsprozesse einen Blick auf die Beschäftigten und insbesondere den Umgang mit Ängsten. Dabei hebt er die Wichtigkeit betrie...

Mehr

In seinem Beitrag wirft Martin Kuhlmann im Kontext betrieblicher Transformationsprozesse einen Blick auf die Beschäftigten und insbesondere den Umgang mit Ängsten. Dabei hebt er die Wichtigkeit betrieblicher Weiterbildung und Qualifizierung sowie die Notwendigkeit der Verschränkung von Arbeit und Lernen hervor und kommt zu dem Schluss, dass eine lernförderliche Arbeitsgestaltung grundlegend ist.

Autor*innen

  • Dr. Martin Kuhlmann (Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen)

Veröffentlichung

  • In: Borchers, Sebastian; Verweinen, Marcel (Hrsg.): Betriebliche Transformation gestalten. Konzepte und Umsetzungen für die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen.
  • 09.12.2022
  • Link zur Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger
Mehr laden

GESUNDHEIT

Printed and Flexible ECG Electrodes Attached to the Steering Wheel for Continuous Health Monitoring during Driving

Continuous health monitoring in a vehicle enables the earlier detection of symptoms of cardiovascular diseases. In this work, we designed flexible and thin electrodes made of polyurethane for long-ter...

Mehr

Continuous health monitoring in a vehicle enables the earlier detection of symptoms of cardiovascular diseases. In this work, we designed flexible and thin electrodes made of polyurethane for long-term electrocardiogram (ECG) monitoring while driving. We determined the time for reliable ECG recording to evaluate the effectiveness of the electrodes. We recorded data from 19 subjects under four scenarios: rest, city, highway, and rural. The recording time was five min for rest and 15 min for the other scenarios. The total recording (950 min) is publicly available under a CC BY-ND 4.0 license. We used the simultaneous truth and performance level estimation (STAPLE) algorithm to detect the position of R-waves. Then, we derived the RR intervals to compare the estimated heart rate with the ground truth, which we obtained from ECG electrodes on the chest. We calculated the signal-to-noise ratio (SNR) and averaged it for the different scenarios. Highway had the lowest SNR (−6.69 dB) and rural had the highest (−6.80 dB). The usable time of the steering wheel was 42.46% (city), 46.67% (highway), and 47.72% (rural). This indicates that steering-wheel-based ECG recording is feasible and delivers reliable recordings from about 45.62% of the driving time. In summary, the developed electrodes allow continuous in-vehicle heart rate monitoring, and our publicly available recordings provide the opportunity to apply more sophisticated data analytics.

Autor*innen

  • M.Sc., Joana Warnecke (Technische Universität Braunschweig)
  • Dr. Nagarajan Ganapathy (Technische Universität Braunschweig)
  • Dr. Eugen Koch (Technische Universität Braunschweig)
  • Andreas Deitzel (Technische Universität Braunschweig)
  • Dr.-Ing. Maximilian Flormann (Technische Universität Braunschweig)
  • apl. Prof. Dr.-Ing. Roman Henze (Technische Universität Braunschweig)
  • Prof. Dr. rer. nat. Thomas M. Deserno (Technische Universität Braunschweig)

Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger

Nobody Said IT Was Easy - Managing Government-Initiated Information Systems in Addressing and Preparing for Health Crises

COVID-19 served to teach governments many painful lessons about their pitfalls and challenges in managing public health crises. Although both practitioners and academics have been aware that crisis in...

Mehr

COVID-19 served to teach governments many painful lessons about their pitfalls and challenges in managing public health crises. Although both practitioners and academics have been aware that crisis information systems (CIS) constitute a valuable tool for crisis prevention and management, their implementation to counteract COVID-19 lagged by months. To analyze this crisis management mismatch, in this paper, we examine and identify the structural challenges and shortcomings of government-initiated crisis management through CIS. This paper analyzes two CIS projects tackling the COVID-19 crisis, funded by the German government. Drawing on a complexity-lens and the NASSS-framework, key shortcomings are identified. We derive propositions for future CIS projects to enable crisis preparedness. Our outcomes suggest that adopting a complexity perspective in planning, initiating, and developing governmental CIS provides a promising avenue for achieving successful crisis management. We contribute to literature by highlighting the suitability of the complexity-lens in health crises.

Autor*innen

  • Till Ole Diesterhöft (Georg-August-Universität Göttingen)
  • Daniel Thole (Universitätsmedizin Göttingen)
  • Aycan Aslan (Georg-August-Universität Göttingen)
  • Stefan Rühlicke

Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger

Concept of an Observation-driven Android Robot-Patient with individualized Communication Skills

This paper presents the concept and current workin progress of an android robot-patient for communication training of relatives of critically ill non-verbal patients with motor impairment. Additionall...

Mehr

This paper presents the concept and current workin progress of an android robot-patient for communication training of relatives of critically ill non-verbal patients with motor impairment. Additionally, this paper presents the initial results of a field study regarding the social interactions of a patient in need of out-of-hospital intensive care. Furthermore, the implementation of the ongoing development, different levels of abstractions of the android robot-patient and the subsequent training scenario are described. Subsequently, an initial simulation of an interaction mode is implemented, presented and compared to the actual patient’s behavior.

Autor*innen

  • Jan Hendrik Röhl (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
  • Dr. -Ing. Sandra Hellmers (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
  • Dr. oec. troph. Rebecca Diekmann (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
  • Prof. Dr.-Ing. Andreas Hein (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Veröffentlichung

  • 2022 9th IEEE RAS/EMBS International Conference for Biomedical Robotics and Biomechatronics (BioRob)
  • 21.08.2022
  • Link zur Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger
Mehr laden

MOBILITÄT

Mixed Reality Agent-Based Framework for Pedestrian-Cyclist Interaction.

Participating in urban traffic is inherently risky for humans. Therefore, in psychology, behavioural studies have been using Virtual Reality (VR) to simulate and experiment with human behaviour. Safet...

Mehr

Participating in urban traffic is inherently risky for humans. Therefore, in psychology, behavioural studies have been using Virtual Reality (VR) to simulate and experiment with human behaviour. Safety critical interactions (e.g. conflict, collision or near collision) can be captured from the motion trajectories. However, the motion data in virtual settings is influenced by the modelling software used to create the virtual world, which might fail to capture one-to-one interactions accurately (such as interactions between pedestrians and cyclists in mixed traffic). Our system paper proposes a Pedestrianin-the-Loop (PIL) Mixed Reality (MR) framework, where mobile virtual cyclist avatars co-exist with humans in a real-world outdoor space. Such a setting can be used to study a pedestrian subject, both viewing and interacting with moving holograms of cyclists in real traffic. The novelty of our approach is modelling virtual avatars as cognitive agents. To achieve this, we integrate agent-based models so that the virtual avatar can sense the environment and interact with
the real user participating in the experiments. We demonstrate that this approach could contribute to effectively studying of pedestrian interactions. We also perform an evaluation to quantify the amount of trajectory error for our outdoor framework. For this, we compare the position data of a subject during an experiment to a proven benchmark for indoor motion capture. Additionally, an application of using the framework to demonstrate pedestrian dominance is presented.

Autor*innen

  • Prof. Dr.- Ing. Monika Sester (Leibniz Universität Hannover)
  • Prof. Dr.-Ing. Jörg P. Müller (Technische Universität Clausthal)
  • Vinu Kamalasanan (Leibniz Universität Hannover)
  • Awad Mukbil (Technische Universität Clausthal)

Veröffentlichung

  • In 2022 IEEE International Symposium on Mixed and Augmented Reality Adjunct (ISMAR-Adjunct) (pp. 363-368). IEEE.
  • 17.10.2022
  • Link zur Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger

Deterministic Gaussian Filtering based on Herding

In nonlinear recursive Bayesian state estimation, it is in general intractable to maintain the exact posterior density for the state. In order to obtain an approximate solution, it is common to (re-)a...

Mehr
In nonlinear recursive Bayesian state estimation, it is in general intractable to maintain the exact posterior density for the state. In order to obtain an approximate solution, it is common to (re-)approximate the posterior density with a Gaussian density. In this paper, we investigate the use of deterministic samples generated by herding in Gaussian filters. Herding is a (relatively) computationally cheap procedure to sequentially generate deterministic samples from probability density functions. We demonstrate the practicability of herding in sample-based nonlinear Kalman filters and Gaussian particle filters in two challenging tracking scenarios.

Autor*innen

  • Laura Wolf (Georg-August-Universität Göttingen)
  • Prof. Dr.-Ing. Marcus Baum (Georg-August-Universität Göttingen)

Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand im Rahmen der ZDIN Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Weniger

A Case-Study for a Human-Centered Approach to Traffic Management Systems

Autonomous traffic management (ATM) allows autonomous vehicles to cooperate and can thus lead to an increased traffic efficiency, enhanced traffic safety and decreased ecological footprint of traffic....

Mehr
Autonomous traffic management (ATM) allows autonomous vehicles to cooperate and can thus lead to an increased traffic efficiency, enhanced traffic safety and decreased ecological footprint of traffic. For the adoption of autonomous vehicles (AVs), humans have to accept and trust them, but so far, the research field of ATM has focused mainly on the aspired safety and efficiency gain instead of an increase in trust and user acceptance of the technology. In this paper, we discuss the need for a human-centered approach for ATM.

Autor*innen

  • Prof. Dr. Martin Fränzle (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
  • Alexander Trende (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
  • Ina Krefting (Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR))
  • Anirudh Unni (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
  • Jochem W. Rieger (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)

Veröffentlichung

  • HCI International 2022 Posters - 24th International Conference on Human-Computer Interaction, HCII 2022
  • 26.06.2022
  • Link zur Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand aufbauend auf der ZDIN Förderung.

Weniger
Mehr laden

PRODUKTION

Circular Supply Chain Management in the Wind Energy Industry – A Systematic Literature Review

The shift to a circular economy and the use of wind energy are key components in achieving the climate goals that some governments like Germany have set for themselves. Nevertheless, the wind energy i...

Mehr

The shift to a circular economy and the use of wind energy are key components in achieving the climate goals that some governments like Germany have set for themselves. Nevertheless, the wind energy industry is still predominantly organized as a linear system. Therefore, this paper outlines the existing research on the wind energy supply chain and embeds it in the context of a circular economy. The results show that some aspects of the circular economy have recently gained attention. For instance, the recycling of wind turbine blades is often discussed in literature. However, circular thinking is still underrepresented in supply chain management research. For example, studies on return, recover and deliver processes are rare. By presenting a structured overview of the current state of research, an agenda for future investigations can be derived. Hence, this publication makes a clear contribution towards becoming more circular in the wind energy supply chain.

Autor*innen

  • M.Sc. Kathrin Kramer (Leuphana Universität Lüneburg)
  • Prof. Dr.-Ing. Matthias Schmidt (Leuphana Universität Lüneburg)

Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand im Rahmen der ZDIN Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Weniger

Circular Supply Chain Management for the Wind Energy Industry – Conceptional ideas towards more circularity

Supply chains have to be designed and managed to handle complexity and uncertainties. Recent events (e.g. Covid-19) have shown how fragile supply chains can be when assumptions for the design and mana...

Mehr

Supply chains have to be designed and managed to handle complexity and uncertainties. Recent events (e.g. Covid-19) have shown how fragile supply chains can be when assumptions for the design and management of supply chains are challenged. In addition, governments are striving for systemic changes towards more sustainability (e.g. European Green Deal). To meet the resulting requirements, the concept of circular economy and with it, circular supply chain management (CSCM) are gaining attention as they could contribute to building a sustainable and resilient system. The German wind energy industry, with its long track record, is a suitable application for further research on CSCM, as the industry operates predominantly in a linear system and relies on finite materials. Despite, research on CSCM for the wind energy industry is still rare. The aim of the paper is therefore to present conceptional ideas that enable an efficient design of a circular wind energy industry in Germany. Aspects from an organization, products and processes level of a CSCM are outlined. These ideas contribute to the state of the art and inspire future discussions between researchers and practitioners.

Autor*innen

  • M.Sc. Kathrin Kramer (Leuphana Universität Lüneburg)
  • Prof. Dr.-Ing. Matthias Schmidt (Leuphana Universität Lüneburg)

Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand im Rahmen der ZDIN Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Weniger

Options for connecting decentralized data infrastructure to improve Supply-Chain decision making without giving up individual data property

Wir präsentieren Forschungsarbeiten zum Thema horizontale Supply-Chain-Datenintegration. Dieses Papier beginnt mit einem kurzen Überblick über den Stand der unternehmensübergreifenden Supply-Chain-Kom...

Mehr

Wir präsentieren Forschungsarbeiten zum Thema horizontale Supply-Chain-Datenintegration. Dieses Papier beginnt mit einem kurzen Überblick über den Stand der unternehmensübergreifenden Supply-Chain-Kommunikation. Wir diskutieren den Stand der Verbindung zwischen den Mitgliedern der Supply-Chain und die Gründe, warum insbesondere kleine und mittlere Unternehmen Vorbehalte haben, Daten innerhalb ihrer Supply-Chain zu teilen. Anschließend werden bestehende Architekturen und Konzepte zur Analyse verteilter Daten betrachtet. Es wird diskutiert, unter welchen Voraussetzungen und Bedingungen die verschiedenen identifizierten Lösungen in der Lage sind, die Dateninfrastruktur in der Supply-Chain zu verbinden.

Autor*innen

  • Jonas Kallisch (OFFIS Institut für Informatik)
  • Prof. Dr.-Ing. Christoph Wunck (Hochschule Emden/Leer)

Veröffentlichung

Diese Veröffentlichung entstand im Rahmen der ZDIN Förderung durch das Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Weniger
Mehr laden

Wissenschaftliche Vorträge

AGRAR

Organizational aspects of digitalization in the context of agriculture: Exemplary results from analyzing data flows in German dairy farming

Dr. Arne Ortland (Universität Vechta)
Veranstaltung: CENTERIS – International Conference on ENTERprise Information Systems
Datum: 11.11.2022

Digitalisierung und Innovation in der Landwirtschaft - Potentiale für innovative Lösungen auf Basis von Datenflüssen entlang von agrarischen Wertschöpfungsketten

Dr. Olaf Katenkamp (Universität Vechta)
Dr. Arne Ortland (Universität Vechta)
Veranstaltung: 12. BUIS-Tage 2022 (Betriebliche Umweltinformationssysteme)
Datum: 27.09.2022

Image-based evaluation of the plumage condition in laying hens via an automated camera system

Kathrin Toppel (Hochschule Osnabrück)
Falko Kaufmann (Hochschule Osnabrück)
Dr. Anke Redantz (Hochschule Osnabrück)
Prof. Dr. Robby Andersson (Hochschule Osnabrück)
Veranstaltung: 26th World’s Poultry Congress, Poster, 7th -11th August, Paris, France.
Datum: 07.08.2022
Mehr laden

ENERGIE

An Open Source Grid Observer for the Analysis of Power Flexibilities in Low Voltage Distribution Grid Simulations

M. Sc. Sarah Fayed (Hochschule Emden/Leer)
Veranstaltung: 10th International Conference on Smart Grid and Clean Energy Technologies (ICSGCE 2022)
Datum: 15.10.2022

Co-Simulation-Based Analysis of the Grid Capacity for Electric Vehicles in Districts: The Case of "Am Ölper Berge" in Lower Saxony

M.Sc. Henrik Wagner (Technische Universität Braunschweig)
Veranstaltung: 6th E-Mobility Power System Integration Symposium 2022 in Den Haag, Niederlande
Datum: 10.10.2022

Personal Data Protection Rules! Guidelines for Privacy-Friendly Smart Energy Services

M.Sc. Jana Gerlach (Leibniz Universität Hannover)
Veranstaltung: Thirtieth European Conference on Information Systems
Datum: 20.06.2022
Mehr laden

GESELLSCHAFT & ARBEIT

Digitalisierung & Arbeit: Was kommt auf betriebliche Interessenvertretungen zu?

Dr. Martin Kuhlmann (Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen)
Veranstaltung: Vortrag im Rahmen der Wissenschaftskonferenz "Technikfolgenabschätzung aus Arbeitnehmer:innen-Perspektive" der Arbeiterkammer Vorarlberg, Schaffarei, Feldkirch (Österreich)
Datum: 24.11.2022

Mensch-Maschine-Interaktion mit KI: Neue Chancen, aber auch neue Herausforderungen

Dr. Martin Kuhlmann (Soziologisches Forschungsinstitut Göttingen)
Veranstaltung: Diskussionsrunde bei der 3. Jahrestagung „KI in der industriellen Produktion“ der Deutschen Messe Technology Academy. Hannover
Datum: 08.09.2022

Mit Künstlicher Intelligenz zu nachhaltigen Geschäftsmodellen

Prof. Dr. techn. Susanne Boll-Westermann (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
Veranstaltung: Nachhaltigkeit von, durch und mit KI Arbeitsgruppe: 4 – Geschäftsmodellinnovationen
Datum: 01.02.2022
Mehr laden

GESUNDHEIT

Webbasierte Datenvisualisierung zur Unterstützung der Abstoßungsdiagnostik nach Nierentransplantation auf Grundlage des openEHR-Standards

Bianca Frenzel (Hochschule Hannover)
Prof. Dr.-Ing. Oliver J. Bott (Hochschule Hannover)
Matthias Katzensteiner (Hochschule Hannover)
Nina Schewe
Prof. Dr. Stephan Immenschuh (Medizinische Hochschule Hannover)
apl. Prof. Dr. Cornelia Blume (Leibniz Universität Hannover)
Veranstaltung: 16. DVMD-Fachtagung - 50 Jahre DVMD: Informationsmanagement im Wandel
Datum: 12.05.2022

Die Anwendung von Machine Learning Verfahren für die Vorhersage einer Nierentransplantatabstoßungsreaktion

Fatih Avci (Hochschule Hannover)
Maximilian Zubke (Technische Universität Braunschweig)
Bianca Frenzel (Hochschule Hannover)
Prof. Dr. Stephan Immenschuh (Medizinische Hochschule Hannover)
Matthias Katzensteiner (Hochschule Hannover)
Prof. Dr.-Ing. Oliver J. Bott (Hochschule Hannover)
Nina Schewe
Veranstaltung: 16. DVMD-Fachtagung - 50 Jahre DVMD: Informationsmanagement im Wandel
Datum: 12.05.2022

Development of a Didactic Online Course Concept for Heterogeneous Audience Groups in the Context of Healthcare IT

Matthias Katzensteiner (Hochschule Hannover)
Jendrik Richter (Universitätsmedizin Göttingen)
Jens Hüsers (Hochschule Osnabrück)
Prof. Dr.-Ing. Oliver J. Bott (Hochschule Hannover)
Veranstaltung: 8th International Conference on Wearable, Micro & Nano technologies for Personalized Health
Datum: 08.11.2021
Mehr laden

MOBILITÄT

Object tracking and sensor fusion for automotive applications

Prof. Dr.-Ing. Marcus Baum (Georg-August-Universität Göttingen)
Veranstaltung: Workshop on Intelligent Connected Autonomous Vehicles and Smart Mobility
Datum: 18.10.2022

Trustworthy Autonomous Systems: The CS and Control Perspective & A Criticism of Their Perceived Panaceas

Prof. Dr. Martin Fränzle (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
Veranstaltung: Workshop Trustworthy Autonomous Systems, DLR Oldenburg
Datum: 01.12.2022

AI Components for High Integrity, Safety-Critical Cyber-Physical Systems: Chances an Risks

Prof. Dr. Martin Fränzle (Carl von Ossietzky Universität Oldenburg)
Veranstaltung: DAAD Post-Doc Net on AI
Datum: 13.10.2022
Mehr laden

PRODUKTION

Gekoppelter Experiment Simulations Ansatz zur Charakterisierung der lokalen Materialfestigkeit der Gusslegierung EN AC AlSi9Cu3

Dr.-Ing. Norbert Hoffmann (Technische Universität Braunschweig)
M. Sc. Slava Pachandrin
Veranstaltung: EUROGUSS 2022
Datum: 08.06.2022

The Next Generation: Ethernet-APL for Safety Systems

Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Niemann (Hochschule Hannover)
Veranstaltung: Jahressitzung der Interessengemeinschaft Automatisierungstechnik in der Prozessindustrie (NAMUR)
Datum: 10.11.2022

Skalierbare IT-Sicherheit für KMU

Prof. Dr.-Ing. Karl-Heinz Niemann (Hochschule Hannover)
Veranstaltung: Hannover Messe 2022
Datum: 01.06.2022
Mehr laden

Technologiedemonstratoren

Prototyp Austauschplattform

Der Prototyp der Austauschplattform wurde kontinuierlich weiterentwickelt und ist nun in der Lage mit weniger Aufwand exportiert und somit in andere Einsatzszenarien überführt zu werden. Die Sicherheitsfunktionen der Plattformkomponenten wurden zudem durch die HS Hannover eingehender Evaluiert und auch die Rechtssicher... MEHR

Repräsentativität von Daten und Modellen in KI-Algorithmen

Im Teilprojekt „Künstliche Intelligenz (KI) und Organisationsprozesse“ erforschen Wissenschaftler*innen der Georg-August-Universität Göttingen, der Leibniz Universität Hannover, der Leuphana Universität Lüneburg und der Universität Hildesheim den Einfluss automatisierter Entscheidungen auf die Arbeitswelt von morgen. E... MEHR

FolgBot

Der FolgBot ist eine mobile Demonstrationsplattform, in der verschiedene Aspekte von modernen Anforderungen an industrielle Steuersysteme demonstriert werden. Es ist ein autonomes Transportfahrzeug, das per embedded AI als Transportassistenz für menschliche Arbeiter agiert. Beim Entwurf der Steuersoftware werden die Er... MEHR

Alle Technologiedemonstratoren

Transfer-Workshops

AGRAR

patchCrop Feldrobotik-Workshop 2022

Wie schaffen wir diversifizierte, nachhaltige und klimarobuste Anbausysteme? Welchen Anforderungen müssen Feldroboter genügen, um Ackerkulturen kleinteilig und standortangepasst bewirtschaften zu könn...

Mehr
Wie schaffen wir diversifizierte, nachhaltige und klimarobuste Anbausysteme? Welchen Anforderungen müssen Feldroboter genügen, um Ackerkulturen kleinteilig und standortangepasst bewirtschaften zu können?

Internationale Feldrobotik-Expert*innen aus Wissenschaft und Industrie diskutierten aktuelle Ansätze und zeigen Feldrobotik im Einsatz. Ziel des patchCROP Feldrobotik-Workshops war es, Entwicklungsmöglichkeiten von Feldrobotik und digitalen Technologien zu diskutieren sowie Landwirtschaft, Wissenschaft und Industrie zu vernetzen.

Datum: 03.05.2022 Format: Workshop Ort: Tempelberg, Gemeinde Steinhöfel

Weniger

Projekt RoBival - Netzwerktreffen

Als Fokus wurde das von der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR geförderte Transferprojekt RoBivaL (DFKI-Bremen & HS Osnabrück) vorgestellt. Weitere Fachvorträge zur Robotik aus den Branchen Raumfah...

Mehr

Als Fokus wurde das von der Deutschen Raumfahrtagentur im DLR geförderte Transferprojekt RoBivaL (DFKI-Bremen & HS Osnabrück) vorgestellt. Weitere Fachvorträge zur Robotik aus den Branchen Raumfahrt und Landwirtschaft wurden von NEUROSPACE, Agrarvis und Hochschule Osnabrück gehalten. Zudem gabt es eine Roboter- & Technikpräsentation. Abgerundet wurde das Programm durch einen interaktiven Workshop, der sich den Themen Anwendungen, domänenspezifische Herausforderungen an Autonomie sowie Roboter- und Maschinendesign widmet

Datum: 09.06.2022 Format: Workshop Ort: Agro-Technicum, Hochschule Osnabrück

Weniger

German-Japan Joint Workshop on „Innovative technologies – tools to overcome conflicting goals in agricultural crop production"

Im Rahmen des digitalen Workshops wurde von Prof. Dr. Ruckelshausen ein Vortrag gehalten: „Innovative Technologies – Tools“

Mehr

Im Rahmen des digitalen Workshops wurde von Prof. Dr. Ruckelshausen ein Vortrag gehalten: „Innovative Technologies – Tools“

Datum: 01.03.2022 Format: Workshop Ort: online

Weniger
Mehr laden

ENERGIE

Expert Workshop on Design and Operation of Digitalized Sector-coupled Energy Systems

The aim of the workshop is to bring together experts from Europe to exchange insights and to create a roadmap on possible trends and research directions for operation, control, and digitalization in s...

Mehr

The aim of the workshop is to bring together experts from Europe to exchange insights and to create a roadmap on possible trends and research directions for operation, control, and digitalization in sector-coupled energy systems or sector integration.

Datum: 31.03.2022 Format: Workshop Ort: Technische Universität Hamburg

Weniger

ZLE Energy Co-Laboratories - RE-LAB (HSEL) Living Lab SESA (OFFIS) & NESTEC (DLR)

Nach dem Workshop im letzten Jahr wurden die Erfahrungen aus der Laborkopplung RE-LAB (HSEL) und NESTEC (DLR) in den erfolgten Konstellationen und Einrichtungen von laborverbindender Hard- und Softwar...

Mehr

Nach dem Workshop im letzten Jahr wurden die Erfahrungen aus der Laborkopplung RE-LAB (HSEL) und NESTEC (DLR) in den erfolgten Konstellationen und Einrichtungen von laborverbindender Hard- und Software sowie Testmethoden zu deren funktionalen Überprüfung diskutiert. Die Simulations- und Kopplungsframeworks und anbindungsfähige Hardwareemulation wurde für eine erweiternde Kopplung abgeglichen und bestimmt. Die wissenschaftlichen Laborverantwortlichen aus den ZLE Partnerinstitutionen diskutierten und vereinbarten einen engeren Austausch und Arbeitsschritte für die gezielte Kopplung von NESTEC mit dem Living LAB SESA (OFFIS).

Nach den erfolgreichen Testes zwischen HS-EL und DLR wird nun die Einbindung des Living Lab SESA vom OFFIS vorangetrieben. Aufbauend auf bisherige Erfahrungen wurde sich auf eine Auswahl genutzter Tools und Frameworks und geeinigt. Ein Folgeworkshop findet nach ersten Vorarbeiten und Tests im Frühjahr 2023 statt.

Datum: 20.07.2022 Format: Workshop Ort: online

Weniger

Herausforderungen zukünftiger Cyber-Physischer Energiesysteme

Dieser Workshop fand im Rahmen der INFORMATIK2020 statt und beleuchtete cyberphysische Energiesysteme aus dem Blickwinkel der Energieinformatik Forschung. Außerdem wurden Vorträge aus Wissenschaft und...

Mehr

Dieser Workshop fand im Rahmen der INFORMATIK2020 statt und beleuchtete cyberphysische Energiesysteme aus dem Blickwinkel der Energieinformatik Forschung. Außerdem wurden Vorträge aus Wissenschaft und Praxis zur Digitalisierung der Energiesysteme unter der Maßgabe einer postfossilen und dezentralen Energieversorgung gehalten.

Datum: 29.09.2020 Format: Workshop Ort: Informatik2020

Weniger
Mehr laden

GESELLSCHAFT & ARBEIT

Wirtschaftspolitik und Regolatorischer Rahmen

Die Digitalisierung und daraus folgende gesellschaftliche Transformationen erfordern die Wandlungsbereitschaft aller wichtigen Akteure. Diese Bereitschaft muss durch die Politik aktiv gefördert und ge...

Mehr

Die Digitalisierung und daraus folgende gesellschaftliche Transformationen erfordern die Wandlungsbereitschaft aller wichtigen Akteure. Diese Bereitschaft muss durch die Politik aktiv gefördert und gestaltet werden. Anhand dreier Beispiele (Wissenstransfer, digitale Kompetenzen und KI-Regulierung) untersuchten die Teilnehmer*innen
des Workshops gemeinsam wirtschaftspolitische und regulatorische Handlungsbedarfe und leiteten mögliche Empfehlungen ab. Der Workshop fand im Rahmen der zukunftslaborübergreifenden Reihe „Perspektivenwechsel“ statt.

Datum: 28.06.2021 Format: Workshop Ort: Online

Weniger

Speculative Ordinaries: Techno- Urban Entanglements

Computergestützte Umgebungen in Städten machen Spekulation zum Alltag, z. B. beim autonomen Fahrzeug, das auf die Analyse von Formen der Sozialität auf und abseits der Straße spekuliert. Neben einem a...

Mehr

Computergestützte Umgebungen in Städten machen Spekulation zum Alltag, z. B. beim autonomen Fahrzeug, das auf die Analyse von Formen der Sozialität auf und abseits der Straße spekuliert. Neben einem angewandten Fokus auf Stadtinformatik oder Smart Cities müssen sich die Wissenschafts- und Technologiewissenschaften, die Medienwissenschaften und die Urbanistik mit den spekulativen Ordnungen der Art und Weise auseinandersetzen, wie Städte technologisch, politisch und kulturell neu gestaltet werden. Dies erfordert methodische Anpassungen. Das Ziel des Workshops war ein erster Austausch zwischen den Teilnehmer*innen, um Gemeinsamkeiten zwischen den verschiedenen Knotenpunkten des Netzwerks zu finden und um möglicherweise eine erste Reihe gemeinsamer Forschungsfragen und potenzieller weiterer Teilnehmer und Knotenpunkte für das Netzwerk zu identifizieren.

Datum: 13.12.2021 Format: Workshop Ort: Online

Weniger

Technologie - Jour Fixe: Machine Learning

Thorben Werner (Universität Hildesheim) aus dem Zukunftslabor Gesellschaft & Arbeit hielt am Heinz-Priest-Institut für Handwerkstechnik einen Workshop für die Berater*innen des Kompetenzzentrums D...

Mehr

Thorben Werner (Universität Hildesheim) aus dem Zukunftslabor Gesellschaft & Arbeit hielt am Heinz-Priest-Institut für Handwerkstechnik einen Workshop für die Berater*innen des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk. Dabei ging es um das Thema Maschinelles Lernen.

Datum: 15.06.2021 Format: Workshop Ort: Online

Weniger
Mehr laden

GESUNDHEIT

Digitale Kompetenztransformation im Gesundheitswesen

Gemeinsam mit den Partnern des Netzwerk Versorgungskontinuität Osnabrück und dem Gesundheitscampus hat die Hochschule eine Tagung veranstaltet, in der u.a. die Ergebnisse des ZLG TP3 (Demonstrator 2) ...

Mehr

Gemeinsam mit den Partnern des Netzwerk Versorgungskontinuität Osnabrück und dem Gesundheitscampus hat die Hochschule eine Tagung veranstaltet, in der u.a. die Ergebnisse des ZLG TP3 (Demonstrator 2) vorgestellt und diskutiert wurden. Dabei ging es insbesondere um die Nutzung von Fortbildungsangeboten in der Gesundheitsversorgung, bei dem der Demonstrator 2 (Curriculum und Kurs Data Analytics Health Care) eingesetzt werden kann.

Datum: 14.12.2022 Format: Workshop Ort: Osnabrück

Weniger

Vertiefung Zusammenarbeit Zukunftslabor Gesundheit und Magrathea

Als Ergebnis des Treffens wurden mehrere Themen identifiziert, für die der weitere Austausch zwischen dem Zukunftslabor Gesundheit und seinem assoziierten Partner Magrathea sinnvoll erscheint. Magrath...

Mehr

Als Ergebnis des Treffens wurden mehrere Themen identifiziert, für die der weitere Austausch zwischen dem Zukunftslabor Gesundheit und seinem assoziierten Partner Magrathea sinnvoll erscheint. Magrathea kann sich vorstellen, in allen drei Teilprojekten kooperativ tätig zu sein und formulierte bereits mehrere Ideen. Eine Priorisierung und Konkretisierung der weiteren Arbeiten ist für Q1/2023 geplant.

Datum: 27.09.2022 Format: Projektarbeitstreffen Ort: Onlinemeeting

Weniger

Vom lernenden Gesundheitswesen zur lernenden Organisation

Der Workshop fand im Rahmen der Abschlussveranstaltung des ROSE Projektes statt. Das ROSE Projekt befasst sich mit dem lernenden Gesundheitswesen in der Region Osnabrück/Emsland. Mithilfe verschiedene...

Mehr

Der Workshop fand im Rahmen der Abschlussveranstaltung des ROSE Projektes statt. Das ROSE Projekt befasst sich mit dem lernenden Gesundheitswesen in der Region Osnabrück/Emsland. Mithilfe verschiedener Kreativtechniken wurden aus dem Projekt gewonnene Lehren genutzt um Vorschläge zu entwickeln, wie eine lernende Organisation aussehen kann.

Datum: 01.06.2022 Format: Workshop Ort: Osnabrück

Weniger
Mehr laden

MOBILITÄT

WLO Online Talk

Einführung von KMU aus Niedersachsen in Themenstellungen zur Prozessdigitalisierung und IT-Sicherheit

Mehr
Einführung von KMU aus Niedersachsen in Themenstellungen zur Prozessdigitalisierung und IT-Sicherheit

Datum: 30.06.2022 Format: Workshop Ort: Zoom

Weniger

Zukunftsszenarien und Geschäftsmodelle

Follow-up Treffen bzw. zukunftslaborübergreifender Folgetreffen/Workshop zum thema "Zukunftsszenarien und Geschäftsmodelle". Im ersten Workshop gab das Zukunftslabor Mobilität einen Überblick am Beisp...

Mehr

Follow-up Treffen bzw. zukunftslaborübergreifender Folgetreffen/Workshop zum thema "Zukunftsszenarien und Geschäftsmodelle". Im ersten Workshop gab das Zukunftslabor Mobilität einen Überblick am Beispiel der Mobilität. Der Workshop fand im Rahmen der Reihe „Perspektivenwechsel – Von anderen Zukunftslaboren lernen“ statt, bei der sich wissenschaftliche Mitarbeiter*innen der sechs ZDIN Zukunftslabore über Querschnittsthemen der Digitalisierung austauschen. Im "follow-up Treffen" wurden dann die verschiedenen domänenübergreifenden Herausforderungen diskutieren sowie die Möglichkeiten zur weiteren regelmäßigen Austausch und Vernetzung.

Datum: 23.02.2022 Format: Workshop Ort: online

Weniger

Follow up "Zukunftsszenarien und Geschäftsmodelle"

Dieses Follow-up knüpft an den zukunftslaborübergreifenden Workshop an, den das Zukunftslabor Mobilität am 16.09.2021 veranstaltete. Die Ergebnisse des ersten Workshops wurden im Folgetermin diskutier...

Mehr

Dieses Follow-up knüpft an den zukunftslaborübergreifenden Workshop an, den das Zukunftslabor Mobilität am 16.09.2021 veranstaltete. Die Ergebnisse des ersten Workshops wurden im Folgetermin diskutiert und vertieft. Außerdem ermittelten die Teilnehmer*innen Aspekte für eine weitere Zusammenarbeit.

Datum: 04.11.2021 Format: Workshop Ort: Online

Weniger
Mehr laden

PRODUKTION

Datenverarbeitung und Werkzeugbereitstellung, Prozesserfassung und Datenquellenerhebung

Ermittlung der Möglichkeiten zur Erprobung eines Prototypen innerhalb der Firma G. A. Röders

Mehr

Ermittlung der Möglichkeiten zur Erprobung eines Prototypen innerhalb der Firma G. A. Röders

Datum: 26.01.2022 Format: Workshop Ort: G.A. Röders, Soltau

Weniger

Welches Potenzial hat Maschinelles Lernen in meinen Unternhmen?

Mittelständische Unternehmen aus der industriellen Fertigung tauschen sich in der Arbeitsgruppe „Maschinelles Lernen im Produktionsumfeld” über ihre Erfahrungen mit maschinellen Lernverfahren (ML) aus...

Mehr

Mittelständische Unternehmen aus der industriellen Fertigung tauschen sich in der Arbeitsgruppe „Maschinelles Lernen im Produktionsumfeld” über ihre Erfahrungen mit maschinellen Lernverfahren (ML) aus. Dadurch können sie ungenutzte Potenziale in ihrem Unternehmen erkennen und Hürden von ML
Projekten abbauen

Datum: 22.09.2020 Format: Projektarbeitstreffen Ort: Online

Weniger

Vorstellung der Vorgehensweise zur Durchführung eines ML-Projektes; Erfahrungsaustausch mit Teilnehmer*innen

Die Arbeitsgruppe „Maschinelles Lernen im Produktionsumfeld” entstand aus dem Zukunftslabor Produktion heraus unter Organisation der Leuphana Universität Lüneburg, der IHK Stade und der IHK Lüneburg-W...

Mehr

Die Arbeitsgruppe „Maschinelles Lernen im Produktionsumfeld” entstand aus dem Zukunftslabor Produktion heraus unter Organisation der Leuphana Universität Lüneburg, der IHK Stade und der IHK Lüneburg-Wolfsburg. Ziel der Arbeitsgruppe ist es, mittelständische Unternehmen der industriellen Fertigung miteinander zu vernetzen, um einen Wissenstransfer zu Themen des Maschinellen Lernens zu ermöglichen. Die Arbeitsgruppe führte 2021 drei Workshops durch:

05.10.2021: Vorstellung der Vorgehensweise zur Durchführung eines ML-Projektes; Erfahrungsaustausch mit Teilnehmer*innen.

Für 2022 sind weitere Termine geplant!

Datum: 05.10.2021 Format: Workshop Ort: Online

Weniger
Mehr laden

Fonts updating...


Kontaktieren Sie uns telefonisch
+49 441 9722-222

A A
Beiträge in einfacher Sprache